Endlich ist er da, der heiß ersehnte Sommer, doch mit ihm auch nahezu unerträgliche Temperaturen. Die Gefahr von Kreislaufproblemen, Sonnenstich und Sonnenbrand steigt nicht nur für uns Menschen sondern auch für unsere Haustiere. Wie sie Ihre tierischen Lieblinge am besten durch die heißen Sommertage bringen, erfahren Sie in den nächsten Zeilen.

Hunde
* Achten Sie besonders auf Schwächeerscheinungen, die auf Herz-Kreislaufprobleme deuten könnten. Unsicheres Gehen und blasse Schleimheute sind ein Alarmsignal, suchen Sie mit Ihrem Hund möglichst rasch den Tierarzt auf. Weiters besteht die Gefahr von Sonnenbrand an wenig oder gar nicht behaarten Stellen wie Nase und Ohren.

* Viel Wasser hilft dem Kreislauf an heißen Tagen! Ihr Hund sollte daher ständig Zugang zu frischem Wasser haben. Auch bei Ausflügen muss daher immer reichlich Wasser mit dabei sein. Regelmäßige Pausen helfen Ihrem Hund ebenfalls sich zu erholen. Besonders Welpen und ältere Hunde sollten an heißen Tagen nur kleine Runden gehen, möglichst morgens oder spät Abends wenn es etwas kühler ist. Auch hier gilt, immer wieder Pausen einlegen und Wasser anbieten.

* Besonders anstrengende Unternehmungen wie Laufen oder Radfahren müssen unbedingt in die kühlen Morgen- und Abendstunden verlegt werden. An sehr heißen oder schwülen Tagen sollte gänzlich darauf verzichtet werden.

* Asphalt, Beton und Steine (zB auf Feldwegen) heizen sich unter Sonneneinstrahlung extrem auf. Der Kopf Ihres Hundes ist dieser Hitze aufgrund seiner Größe weit näher als bei uns Menschen. Wählen Sie Ihrem Hund zu Liebe daher schattige Wege aus, am besten Wald- und Wiesenwege.

* Erhöhte Vorsicht ist auch im Auto geboten! Sofern Sie keine Klimaanlage haben, sollten längere Fahrten am Morgen oder Abend stattfinden. Schon ein kurzer Stau kann für den Kreislauf Ihres Hundes zu viel sein. Lassen Sie den Hund nie im Auto! Schon in wenigen Minuten kann die Temperatur auf bis zu 60 bis 100 Grad Celsius steigen und bedeutet damit den sicheren Tod für Ihren Hund! Auch im Schatten erhöht sich die Temperatur schnell zu einer unerträglichen Hitze (unter anderem auch durch die Körperwärme und den Atem des Hundes). Sollten Sie an heißen Tagen einen Hund unbeaufsichtigt in einem Auto entdecken, alarmieren Sie unverzüglich die Polizei! Sie retten damit Leben!

Katzen

* Katzen sollten immer in der Lage sein, sich schattige Plätze selbst suchen zu können. Auch bei Katzen sollte auf Herz-Kreislaufprobleme geachtet werden.

* Der ständige Zugang zu rischem Wasser ist an heißen Tagen noch wichtiger! Steht das Wasser einige Zeit, können sich aufgrund der Hitze schnell Bakterien bilden, die zu Durchfall und Erbrechen führen können.
* Futterreste sollten nie stehen bleiben, sie verderben an warmen Tagen schnell und ziehen außerdem Fliegen und Wespen an, die eine Gefahrenquelle für Ihre Katze darstellen.

Kleinsäuger

* Wichtig: Das Wasser oft wechseln und ausreichend zur Verfügung stellen. Lieber eine größere Schüssel wählen.
* In Außengehegen müssen schattige Unterschlupfmöglichkeiten vorhanden sein damit die Tiere der Hitze ausweichen können. Käfige dürfen keinesfalls in der Sonne stehen und sollten möglichst an zugfreien, kühlen Orten platziert werden.

Vögel
* Käfige und Volieren müssen unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden und möglichst an einem gut temperierten und zugfreien Platz stehen.
* Wechseln Sie das Wasser in den Badehäuschen und Trinkgefäßen regelmäßig um der Entstehung von Bakterien entgegen zu wirken.

Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *